Der Arbeitskreis Umweltbildung

Umweltbildung - ein weites Feld auch in einem der größten deutschen Umweltverbände. Naturerleben, politische Seminare, Fachtagungen, Kindergruppen, Aktionen junger und älterer Menschen, Wanderungen oder Exkursionen zu Umwelt- und Naturschutzzielen und vieles andere mehr bilden die bunte Palette der Bildungsangebote. Unsere Umweltbildungskarte zeigt nur einen Ausschnitt aus den vielen verschiedenen Bildungsansätzen und -möglichkeiten. Wer gute Bildung machen will, der muss sich auch umhören, austauschen und weiterbilden.

Dies unterstützt der BUND Bundesarbeitskreis Umweltbildung. 

Zurzeit umfasst er rund 30 aktive oder korrespondierende Mitglieder. Der BAK will den Austausch über die verschiedenen Ansätze von Umweltbildung innerhalb des BUND verbessern.

Das Zusammentreffen eines breiten Spektrums von Fachleuten, die in den BUND- Umweltzentren, als Kindergruppen-LeiterInnen, JugendbildungsreferentInnen, LehrerInnen, GründerInnen von Umweltbildungsinitiativen, SprecherInnen von Kreisgruppen und Arbeitskreisen, in Eine-Welt-Gruppen oder als Berufsbildungsakteure aktiv sind, ermöglicht eine kreative Zusammenarbeit.
Wir kooperieren und halten Kontakt zu wichtigen Einrichtungen und Bildungsinitiativen, denn wir denken, dass Bildung eine der wesentlichen Grundlagen für den Natur- und Umweltschutz ist.

Nachhaltigkeit erfordert Umweltbildung. Ohne Aufklärung und Mitwirkung der Bevölkerung sind die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung nicht zu erreichen. Ausgehend von der Vision einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Lebens- und Wirtschaftsweise definiert sich die heute notwendige Umweltbildung. In allen gesellschaftlichen Bereichen muss Umweltbildung forciert werden, um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen.