Arnsberg-Hochsauerland

BUND-Ökotipp 44/2005

Herbst- und Winterzeit ist Backzeit. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) rät dafür Bio-Zutaten aus der Region zu verwenden. Durch kurze Transportwege sowie den Verzicht von Gentechnik und chemisch-synthetischen Dünge- und Pflanzenschutzmitteln schonen sie die Umwelt, sind gesund und passend zur Jahreszeit besonders frisch.

Gut zum Backen geeignet sind die Getreidearten Roggen, Weizen und Dinkel, aber auch Gerste und Hafer. Wenn das gesamte Getreidekorn einschließlich des Keimlings und der Hülle vermahlen wird, entsteht Vollkornmehl. Anders als weißes Mehl enthält dieses besonders viele Vitamine und Ballaststoffe. Der frisch gemahlene Vollkornteig sollte vor der Verarbeitung ruhen, da er mehr Zeit braucht, um Flüssigkeit aufzunehmen. Zum Süßen eignen sich Bio-Blüten- oder Akazienhonig, Dicksäfte, Rohrzucker, Ahornsirup und nicht geschwefelte Trockenfrüchte. Zum Salzen besser auf mineralstoffreiches, jodhaltiges Meersalz oder Kräutersalz zurückgreifen als auf Industrie-Salz. Als magenfreundliches Backtreibmittel kann Weinsteinbackpulver verwendet werden.

Regionale Einkaufsführer sowie weitere Informationen zu biologischer Ernährung sind unter http://www.oekolandbau.de zu finden.

Berlin, 8. November 2005

Die BUND-Ökotipps sind kostenlos zum Abdruck freigegeben. Der BUND muss als Quelle erkennbar sein. Sie erscheinen in der Regel dienstags.

Nachfragen bitte an:
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
Friends of the Earth Germany (FoEG)
Pressestelle / Press Office
Rüdiger Rosenthal
Am Köllnischen Park 1
10179 Berlin
Fon: (030) 27586-425, Fax: -449
E-Mail: presse@bund.net
Internet: http://www.bund.net





Publikationen
Ö k o t i p p' s
BUNDschau
Verkehr Info
Mehrweg ist mehr
Dosenpfand
   Impressum zum Seitenanfang