Arnsberg-Hochsauerland

Kein Ei mit der 3

Wir raten allen Verbraucherinnen und Verbrauchern beim Einkauf von Eiern auf den Stempel zu achten, denn seit dem 1. Januar 2004 tragen alle europäischen Hühnereier einen Zahlencode. Er kennzeichnet, woher ein Ei stammt und wie die Hühner gehalten und gefüttert wurden. Vor allem auf die erste Zahl kommt es an.

Das Ei mit der 0 ist aus ökologischer Freilandhaltung und purer Genuss.

Das Ei mit der 1 ist ebenfalls aus Freilandhaltung, nur bekommt seine Mutter kein Ökofutter und hat weniger Platz - es ist bedingt zu empfehlen.

Das Ei mit der 2 stammt aus der Bodenhaltung; nur ein Drittel des Bodens ist mit Streumaterial bedeckt, Antibiotika sind erlaubt <2> heißt hier: nur zweite Wahl.

Das Ei mit der 3 weist darauf hin, dass die Hennen in Käfigen gehalten werden. Seit Anfang 2010 ist in Deutschland die Käfighaltung verboten.Trotzdem geht diese unter einem anderen Namen „Kleingruppenhaltung“ weiter. Es handelt sich dabei nur um etwas größere Käfige (Kleinvolieren) mit mehr Tieren drin. Die 3 gilt auch für in Kleingruppenhaltung produzierte Eier.

Kaufen sie kein Ei mit der 3. Tragen sie dazu bei, dass unsere Hühner artgerecht gehalten werden. Verzichten sie bei Ihrem Einkauf so oft es geht auf Fertigprodukte (wie Eiernudeln), die Käfig-Eier enthalten. Bitte achten Sie auch an der Imbissbude, in Kantinen und Restaurants darauf, welche Eier ihnen vorgesetzt werden. Damit die Tierquälerei in deutschen Ställen irgendwann ein Ende hat.


Publikationen
Ö k o t i p p' s
BUNDschau
Verkehr Info
Mehrweg ist mehr
Dosenpfand
   Impressum zum Seitenanfang