Regionalverband

Pressespiegel - Berichte über den BUND

Einladung für den Klapperstorch
- BUND baut zusammen mit Kindern einen Horst -

Von Ulrike Kieser-Hess
Heilbronner Stimme 31.10.2008

Wenn Herr Storch im nächsten Frühjahr beschließt, sich mit seiner Familie in Lauffen nieder zu lassen, steht ihm ein schmuckes neues Einfamilieneigenheim zur Verfügung. Neun Kinder haben es unter der Anleitung von Ulrich Kammerer jetzt für die Saisongäste aus Afrika gebaut.


Spannende Streifzüge der Strombergluchse
- In der BUND-Kindergruppe wird dem Nachwuchs die Natur nahe gebracht -

Heilbronner Stimme 31.10.2008
Von Werner Stuber

Über Vögel, Kleintiere, Bäume und Sträucher haben sie schon viel erfahren, beim Spaziergang Material gesammelt und daraus ein Vogelnest gebaut. Die neun- und zehnjährigen Mädchen sind Mitglied bei der Zaberfelder Kindergruppe des BUND.


Download     Artikel herunterladen (word)

Asiatische Käfer als Bedrohung?
Heilbronner Stimme 22.10.2008

Region Heilbronn - In großen Schwärmen sind derzeit Marienkäfer an Hauswänden zu sehen. Hausbesitzern können sie dabei lästig werden, da die Tiere im Herbst große Schwärme bilden, die in Häusern überwintern. Über dieses Phänomen hat Reto Bosch mit Gottfried May-Stürmer gesprochen.


Download     Artikel herunterladen (word)

Längere Laufzeit für AKW alarmiert Atomkraftgegner
Heilbronner Stimme, 20.10.2008
Von Andreas Tschürtz

Neckarwestheim - Gudrun Frank, Vorsitzende vom BUND Heilbronn-Franken, „wäre riesig enttäuscht“, wenn „das Spiel der Betreiber auf Zeit“ gelingen und der 1976 ans Netz gegangene Meiler auch nach der Bundestagswahl 2009 in Betrieb wäre. Darum ist die Nordheimerin dem Aufruf mehrer atomkritischer Bündnisse zur „Abschalt-Tour“ von Kirchheim zum GKN gefolgt. Mit ihr sind rund 60 weitere Atomkraftgegner gekommen – deutlich mehr, als sonst dabei sind. Aus Franks Sicht fehlt den Verantwortlichen der Wille, AKWs abzuschalten. „Ich würde mir wünschen, dass Politiker fürs Klima und die regenerativen Energien so schnell handeln, wie sie es in der Finanzkrise getan haben.“


Download     Artikel herunterladen (word)

„Fliegender Edelstein“ flattert fast überall

Heilbronner Stimme 18.10.2008
Von Stephan Sonntag

In ganz Deutschland gibt es Schätzungen zufolge heute 5000 bis 8000 Brutpaare. In der Region Heilbronn brütet der Eisvogel regelmäßig am Altneckar bei Heilbronn-Horkheim, in den Vogelschutzgebieten entlang von Jagst und Kocher sowie an Sulm, Zaber, Lein, Schozach und Elsenz (siehe Infografik). 2007 hat das Landesamt für Naturschutz allein am Kocher 83 Eisvogel-Brutpaare gezählt. „Der Hohenlohe-Kreis hat die größten Eisvogel-Vorkommen in Baden-Württemberg“, bestätigt Gottfried May-Stürmer, Regionalgeschäftsführer des BUND Heilbronn-Franken.


Download     Artikel herunterladen (word)

Die Antarktis darf wenigstens im Winter leben
Heilbronner Stimme 06.10.2008

Heilbronn - - Von Amerika bis Australien sind die Kontinente des BUND-Weltgartens beim evangelischen Kreuzgrund-Gemeindehaus mit typischen Pflanzen begrünt. Und die Antarktis? „Hier wachsen normalerweise kaum Pflanzen, deshalb haben wir darauf verzichtet“, erklärt Gartenplanerin und Projektbetreuerin Esther Robra.


Download     Artikel herunterladen (word)

Eisbär in Bedrängnis
von Marion Ziegler
Heilbronner Stimme 18.09.2008

Heilbronn - Der Klimawandel hat katastrophale Auswirkungen – wie den Hurrikan Ike in den USA. Aber was geht das uns an? Neun Klima-Plakate hängen in der Mensa Alte Kelter. Diese Woche sehen die Schüler auf dem Weg zum Mittagessen die Folgen der globalen Veränderung und was Menschen in Deutschland dagegen tun können. Die Ausstellung und der Kabarettabend sind Teil des BUND-Jahresprogramms „Natur hautnah – in einer Welt“.


Download     Artikel herunterladen (word)

Naturschützer haben große Bedenken
von Thomas Dorn
Heilbronner Stimme 18.09.08

Cleebronn - Eine kleine Hürde haben die Modellbaufreunde Cleebronn genommen: Der Gemeinderat sieht den geplanten Bau ihrer RC-Car-Rennstrecke als städtebaulich verträglich an. Ob ihr Vorhaben genehmigt wird, steht dennoch auf einem anderen Blatt: Von Seiten des Naturschutzes gibt es Widerstand.


Download     Artikel herunterladen (word)

Für die Natur aufs Gewerbegebiet verzichten?

Hohenloher Zeitung, 16.09.2008

Dörzbach und Krautheim planen ein Gewerbegebiet von 33 Hektar Gesamtfläche. Wo sich bisher die Ortschaften malerisch zwischen Wald am Nordhang und Weinbergen am Südhang einfügen, würden in Zukunft quaderförmige Zweckbauten und riesige Parkplätze das Bild bestimmen. Dieses Gewerbegebiet würde das idyllische Jagsttal in unzumutbarer Weise verschandeln.


In Dörzbach gab es zu lange keine Veränderung und dies bewirkte, dass wir einen Bevölkerungsrückgang von 13,4 Prozent hinnehmen mussten. Diese Landflucht war eine Folge fehlender Arbeitsplätze – wie heute in Mecklenburg-Vorpommern. Wir sind mit einem Rückgang von sieben Prozent immer noch die Gemeinde im Hohenlohekreis mit dem größten Arbeitsplatzrückgang in den letzten 20 Jahren.

Download     Artikel herunterladen (word)

Und hier ist das Ergebnis der Umfrage (insgesamt 304 Stimmen):

Finden Sie es gut, dass Krautheim und Dörzbach das Gewerbegebiet erschließen?

37,50% - Ja
62,50% - Nein


Natur hautnah erleben
Von Iris Baars-Werner
Heilbronner Stimme 12.09.2008

Ins zweite Halbjahr geht das Umwelt-Bildungsprogramm des BUND-Regionalverbandes Heilbronn-Franken. Mit einer Ausstellung in der Schul-Mensa in der Alten Kelter mitten in Heilbronn, einer Multivisionsschau für 2200 Schüler in Heilbronn, Lauffen und Neckarsulm sowie einem Kabarett-Abend wirbt eine Projektwoche um die Aufmerksamkeit junger Menschen für die Themen Klima und Energie.



Download     Artikel herunterladen (word)

Die Welt zu Gast im Holunderweg

von Lena Heinemann

Heilbronner Stimme 08.09.2008

Böckingen - Am Südpol holt man sich keine kalten Füße – zumindest nicht, wenn man im Weltgarten des Bund für Umwelt- und Naturschutz in Böckingen steht.


Download     Artikel herunterladen (word)

Was wird aus dem Kleinod am Wartberg?
von Kilian Krauth
Heilbronner Stimme 08.09.2008

Heilbronn - Das Navi hat uns über die Autobahn leiten wollen“, berichtet Rosemarie Kern, die mit Geka Wagner in ihrem Toyota von Bad Wimpfen her dann doch lieber den Wartberg als Orientierungshilfe wählte. „Schade, dass viele den Botanischen Obstgarten noch gar nicht kennen“, meinen Christine und Anton Gerhardt aus Neckarsulm...


Download     Artikel herunterladen (word)

Nur die Dusche vermissen sie

Kraichgaustimme, 05.09.2008

Was für eine Matschpampe: Jenny Rittstadt und Nathalie Rittinghausen, beide elf Jahre alt, stehen bis zu den Knien in einem Waschzuber mit Lehm und stampfen darin...



Download     Artikel herunterladen(jpg)

Zertrampelte Melonen südlich der Sahara
Heilbronner Stimme, 20.08.2008

Heilbronn - „Sehen Sie sich das an, alles zerstört“, sagt Gudrun Frank vom BUND Heilbronn-Franken und zeigt entrüstet auf einen Haufen zerschlagenes Gemüse. Auch den anderen Mitwirkenden des Weltgartens im Böckinger Kreuzgrund ist die Verärgerung und Enttäuschung deutlich anzumerken.


Download     Artikel herunterladen (word)

Weltgarten im Holunderweg
Von Laura Curtze
Heilbronner Stimme 24.07.2008

Heilbronn - In Wirklichkeit ist die Welt rund und dreht sich. Auf der Karte ist sie flach, auf Bildern bunt. In Böckingen ist die Welt grün und man kann sich auch die entferntesten Winkel aus der Nähe anschauen.


Download     Artikel herunterladen (word)

Großbrand: Wiederholung möglich?
Heilbronner Stimme, 14.07.2008
Von Andreas Tschürtz

Schwaigern - Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Brandursache im Recycling-Betrieb Kurz in Schwaigern sind abgeschlossen. Ein Fremdverschulden schließen die Experten sicher aus. „Es scheint sich um eine Selbstentzündung gehandelt zu haben“, sagt der Sprecher der Heilbronner Polizei, Rainer Köller. „Das kommt durchaus vor.“ Zum Beispiel, wenn bestimmte Chemikalien zusammenkommen oder Flüssigkeiten zu warm werden und sich selbst entzünden. Gottfried May-Stürmer, Geschäftsführer vom BUND Heilbronn-Franken schließt aus der Erklärung der Ermittler: „Dann müssen dort Chemikalien gewesen sein, die in den Sondermüll gehören und nicht auf den Recyclinghof.“


Download     Artikel herunterladen (word)

Was bleibt von der Rauchwolke?
Von Adrian Hoffmann und Andreas Tschürtz
Heilbronner Stimme 09.07.2008


Schwaigern - Nach dem Großbrand in der Schwaigerner Recyclingfirma Kurz geht die Diskussion über eine mögliche Dioxinbelastung des Umlands durch die Rauchwolke weiter. Gottfried May-Stürmer, Geschäftsführer vom BUND Heilbronn-Franken, hält Bodenproben für angebracht. Natürlich seien solche Analysen teuer, sagt er auf Nachfrage der Heilbronner Stimme. „Aber einfach zu sagen ‚Da kann nichts passiert sein’, das ist zu riskant.“ Er habe sich gewundert, dass nach dem Großbrand in dem Recyclingbetrieb so schnell Entwarnung gegeben worden sei. „Wenn ich da einen Acker oder einen Garten hätte, dann würde ich eine Untersuchung verlangen“, so Gottfried May-Stürmer. Man habe ja gesehen, über welches Gebiet die Rauchwolke gezogen sei. „Hier zu beschwichtigen, halte ich nicht für angemessen.“


Download     Artikel herunterladen (word)

Umweltprojekt vom BUND erhält Unesco-Preis

Heilbronner Stimme, 08.07.2008

Heilbronn - Rechtzeitig zur Programmplanung der zweiten Hälfte des Projekts kam die ersehnte Auszeichnungs-Urkunde in Heilbronn an: Für das einjährige Umweltbildungsprojekt unter dem Titel „Natur hautnah in einer Welt“ erhielt der Regionalverband Heilbronn-Franken des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland die Auszeichnung der Deutschen Unesco und des Nationalkomitees für die Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Damit ist die regionale BUND-Initiative offizielles Projekt der UN-Weltdekade.


Download     Artikel herunterladen (word)

"Finger weg von Gentechnik"
Heilbronner Stimme 28.06.2008
von Nora Riecker


Kirchheim - Die Kritik an der Gentechnik ist international. Am Mittwoch starteten Bioaktivisten mit ihren Traktoren am Straßburger Europaparlament. Sie reisen mit ihrem „Trek for Nature“ zum „Gentechnikfreien Wochenende“ nach Kitzingen. Station machten sie am Donnerstagabend auf dem Biobauernhof der Familie Lieberherr in Kirchheim.


Download     Artikel herunterladen (word)

Die Natur entschädigen
Heilbronner Stimme 12.06.2008
Von Simon Gajer

Libellen kreisen über dem Wasser, ein Kuckuck ruft, die Blätter rascheln, wenn der Wind sie anstupst. Die Natur beginnt, eine einstige landwirtschaftlich genutzte Fläche für sich in Beschlag zu nehmen. Mit Unterstützung der Gemeinde Gemmingen: Sie hat das Areal gekauft und unter anderem dem Gewässer eine neue Richtung gegeben.


Download     Artikel herunterladen (word)

„Klingenäcker nicht realisieren“
Von Joachim Friedl
Heilbronner Stimme 27.05.2008


Neubaugebiet - Die Heilbronner Grünen sowie die ortsansässigen Verbände von Nabu, BUND und Landesnaturschutzverband (LNV) sowie der südbadische Regierungspräsident Julian Würtenberger (CDU) haben sich mit Sicherheit nicht abgesprochen. Dennoch stimmen sie ganz aktuell in einer zentralen Forderung überein: Dem zunehmenden Flächenverbrauch im Land muss Einhalt geboten werden. Täglich werden in Baden-Württemberg zwischen acht und zwölf Hektar Natur verbaut. Dies entspricht in etwa 13 Fußballfeldern.


Download     Artikel herunterladen (word)

Schaf(f)haus statt Mallorca
von Birgit Riecker
Heilbronner Stimme 23.05.2008

- Pfingstferien. Das muss nicht Faulenzen und Langweilen auf Mallorca heißen. Denn beim Schafhaus gibt es ein spannendes Ferienprojekt: „Natur hautnah – in einer Welt“. Hinter diesem sperrigen Titel verbergen sich vier Tage mit naturnahen Schaffens-Angeboten, Raum für Kreativität und ein fröhliches Miteinander der Generationen. Und ganz wichtig: Das abschließende „Fest der Künste“.


Download     Artikel herunterladen (word)

BUNDjugend
Junge Leute engagieren sich gegen Gentechnik

von Laura Eßlinger
Heilbronner Stimme 22.05.2008

BEWUSST "...get active!", diesem Motto hat sich die Heilbronner Jugendgruppe des BUND, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, verschrieben. Hier in der Region wurde diese Organisation von und für Jugendliche vor zwei Jahren mit dem Ziel ins Leben gerufen, jungen Leuten neue Kontakte und Erfahrungen mit der Natur zu ermöglichen und die Verbindung zur Natur zu schaffen und erhalten.


Download     Artikel herunterladen (jpg)

„Eine kleine Schöpfungsgeschichte
Von Nicole Amolsch
Heilbronner Stimme 05.05.2008

Heilbronn - Bruno hat so ziemlich überall Matsch an sich kleben. „Heute Abend ist Badewanne angesagt“: Emma Bauknecht begutachtet den Vierjährigen. Die Heilbronnerin ist mit ihren beiden Kindern in den Böckinger Kreuzgrund gekommen – um Berge zu bauen.


Download     Artikel herunterladen (word)

Raus aus der Nische
von Florian Huber
HSt. 14.04.2008

Heilbronn - Der Frühling spricht Joao aus dem Gesicht. Ein blau-roter Schmetterling aus Wasserfarben hat sich um Nase herum bei der Sechsjährigen breitgemacht. „Eigentlich sind ja Hunde meine Lieblingstiere“, sagt sie, „aber Schmetterlinge sind auch okay.“


Download     Artikel herunterladen (word)

Natur verbindet Generationen und Länder
von Kilian Krauth
HSt. 09.04.2008

Heilbronn - Ein Jahresetat von 35 000 Euro, gut drei Dutzend Kurse, Einzeltermine, Freizeiten und Feste: Die Veranstalter sprechen vom größten Projekt, das die 1800 Mitglieder starke Regionalgruppe des BUND, also des Bund für Umwelt und Naturschutz, jemals geschultert hat. Wegen des Vorbildcharakters schießt die Landesstiftung 20 000 Euro zu. Geld geben auch acht Sponsoren. Mit im Boot sitzen Schulen und Kirchen, Stadt Heilbronn, VHS, Lokale Agenda Brackenheim und viele andere.



Download     Artikel herunterladen

Eine Tundra aus Himbeeren
von Bärbel Kistner
Heilbronner Stimme 11.04.2008

Projekt - Die Weltmeere sollen aus blauem Rindenmulch entstehen, Ural, Rocky Mountains und Himalaya aus Lehm. Für die Tundra sind Himbeeren und Monatserdbeeren vorgesehen. Bananen wachsen in China, Hirse in Indien, Baumwolle in den amerikanischen Südstaaten. In Italien kommt Fenchel aus der Erde, in Finnland sind es Preiselbeeren. Und was bietet Deutschland? Rotkohl und Filderkraut.


Download     Artikel herunterladen

Es haben zu wenig Kommunen mitgemacht
Von Reto Bosch
HSt. 05.04.2008

Region Heilbronn - Mindestens zehn Prozent der Landesfläche soll aus einem Netz miteinander verbundener Biotope bestehen. So will es das Bundesnaturschutzgesetz – ohne allerdings die Umsetzung dieser Vorgabe zu regeln. In Stadt- und Landkreis hat rund die Hälfte der Kommunen eine entsprechende Planung erarbeitet. Dass sich dieser Anteil noch deutlich erhöht, ist derzeit aber unwahrscheinlich.



Download     Artikel herunterladen

Kleintiere unter der Lupe
Von Nina Blachut
Heilbronner Stimme 31.03.2008

Eberstadt - Im Pfitzwald herrscht ein reges Treiben. Die tierischen Waldbewohner haben Besuch bekommen. 51 Kinder der Aktion „Naturpädagogik“ des Bunds für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) sind zu Gast.



Download     Artikel herunterladen

Ernsbacher Solarpark ist wohl gestorben
Von Hagen Stegmüller
Hohenloher Zeitung vom 29.02.2008

Forchtenberg - Eigentlich hätte morgen die Bevölkerung informiert werden sollen. In der Ernsbacher Pachthofscheuer sollten potenzielle Investoren darlegen, warum sich ein 30 Hektar großer Solarpark für Grundstückseigentümer und Umwelt lohnt. Doch das Projekt, für das sich eine Gesellschaft zahlreiche Äckeroberhalb Ernsbachs ausgesucht hatte, ist gestorben. In einer nichtöffentlichen Zusammenkunft haben sich Eigentümer und Gemeinderäte darauf verständigt, das Projekt nicht weiterzuverfolgen.



Download     Artikel herunterladen

Dem großen Energieklau auf der Spur
Von Uwe Mundt
HSt. 26.02.2008

Nordheim - Tatort Schule: Detektive haben sich mit Schlapphut, Sonnenbrille und Lupe dem Power-Klauer auf die Fersen geheftet und ihn dingfest gemacht. Unter Anklage jetzt: Stand-by. Von ihrer kriminalistischen Arbeit erzählten Viertklässler der Grundschulen in Nordheim und Nordhausen im Alten Bauhof beim Energietag, den Volkshochschule, Bund für Umwelt- und Naturschutz (Bund) , Handels- und Gewerbeverein (HGV), Solarinitiative Nordheim und der Arbeitskreis „Schöpfung bewahren“ veranstalteten.



Download     Artikel herunterladen

Loch im Baum als Plumpsklo für Ameisen
Von Karin FreudenbergerHeilbronner Stimme, 26.02.2008



Eberstadt - Sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen: Diese Schlagworte standen auf dem Flyer, mit dem die Eberstädter BUND-Ortsgruppe Kinder im Alter zwischen sechs und neun Jahren zum „Erlebnistag Wald“ in der Reihe mit dem Titel „Naturpädagogik“ in das Gelände oberhalb des Autobahntunnels bei der Heuberghütte einlud.


Download     Artikel herunterladen

Orte fressen sich in die Landschaft
von Reto Bosch
HSt. 22.01.2008

Bodenversiegelung - Die Gesellschaft hat Hunger. Nach Boden. Im Landkreis Heilbronn verwandeln die Menschen durchschnittlich pro Jahr knapp 200 Hektar Land in Siedlungs- und Verkehrsflächen. Das entspricht fast 400 Fußballfeldern. Für Bauern und Naturschützer ist das deutlich zuviel. Behörden und Bürgermeister halten den Bodenverbrauch im Unterland dagegen für angemessen.



Download     Artikel herunterladen

Flächenverbrauch angeprangert
BUND mahnt zur Zurückhaltung - Auch Landratsamt sieht Gefahr der Zersiedelung
von Hagen Stegmüller
Hohenloher Zeitung 09.03.2007

Günther Oettinger hat das Thema inzwischen zur Chefsache gemacht. Auch dem Ministerpräsidenten ist nicht verborgen geblieben, dass im Land täglich elf Fußballfelder unter Beton und Asphalt verschwinden. Er will den Landschaftsverbrauch langfristig auf null drücken, um seinem Ziel der „nachhaltigen Entwicklung“ näher zu kommen.


Download     Artikel herunterladen (word)

Aktuell
Mitglieder-Werbeaktion
Termine
Presse
Aktionen
Projekte
Bündnis Energiewende Heilbronn
Initiative Bürgerbeteiligung Bad Friedrichshall-Kochendorf
Natur hautnah - in einer Welt
Weltgarten
Nützliche Infos
Aus den Ortsverbänden
Nachruf Gudrun Frank
   Impressum zum Seitenanfang   
Content-Management-System by www.mediadreams.org and www.dayone.de