Regionalverband

Felsbänder im Zabergäu

Im Zug der Rebblurbereinigungen der 1970er und 80er Jahre wurden am Kopf der Weinberge Felsbänder geschaffen - zunächst aus technischen Gründen, um die Hangneigung der Weinberge zu reduzieren. Diese Felsbänder stellen Lebensräume für Wärme und Trockenheit liebende Pflanzen und Tiere, z.B. die Mauereidechse, dar. Sie bilden einen teilweisen, wenn auch unzureichenden Ersatz für die im Zug der Flurbereinigungen entfernten Trockenmauern und für die steppenheideartigen Übergangsbereiche zwischen Wald und Weinberg.

Jetzt drohen diese Felsbänder zuzuwachsen. Damit verlieren sie ihren Wert als Lebensraum. Pflegemaßnahmen sind erforderlich. Am 06.07.06 führten der Sprecher der BUND-Bezirksgruppe Zabergäu, Dr. Wilhelm Stark, BUND-Regionalvorsitzende Gudrun Frank und BUND-Regionalgeschäftsführer G. May-Stürmer Pressevertreter an das Felsband am Brackenheimer Zweifelberg. Hier sind ein paar Bilder davon:


Das Felsband am Brackenheimer Zweifelberg
Das Felsband am Brackenheimer Zweifelberg
  Frau Schönberger von der Heilbronner Stimme mit G. May-Stürmer und Dr. W. Stark vor dem Felsband
Frau Schönberger von der Heilbronner Stimme mit G. May-Stürmer und Dr. W. Stark vor dem Felsband
  Detail mit Trockenmauer und Oregano
Detail mit Trockenmauer und Oregano
 


Distelfalter auf Oregano
Distelfalter auf Oregano
  Ochsenauge auf Oregano
Ochsenauge auf Oregano
  Dr. Wilhelm Stark und G. May-Stürmer
Dr. Wilhelm Stark und G. May-Stürmer
 


Am Sonntag, 24.09.2006, um 15:00 fand eine Exkursion am Felsband am Brackenheimer Zweifelberg unter Führung von Diplombiologe Gottfried May-Stürmer statt.
Treffpunkt: Passhöhe zwischen Brackenheim und Neipperg.

Bericht


Über uns
Vorstand
Geschäftsstelle
Ortsverbände
Umweltzentrum Schwäbisch Hall
BUNDjugend
Kindergruppen
Geschichte
Ältere Aktionen
Unsere Nachbarn
Landesverband
Links
   Impressum zum Seitenanfang   
Content-Management-System by www.mediadreams.org and www.dayone.de