Regionalverband




Am Samstag, 24.07.2010 forderten weit über 1000 Atomgegner in Stuttgart „Atomausstieg sofort – Energiewende jetzt!“ Das Aktionsbündnis Energiewende Heilbronn hatte die Kundgebung mit vorbereitet.

Nachdem sich die Regenschauer pünktlich zum Kundgebungsbeginn sich verzogen hatten, war das Wetter ideal: Nicht zu heiß, teilweise kam sogar die Sonne heraus. Beeindruckend war die Vielzahl an Fahnen, Transparenten und phantasievollen Verkleidungen: Eine richtig bunte Demo. Erfolgreich verlief auch die Aufstellung einer großen "lebenden" Antiatomsonne.

Durch alle Redebeiträge zog sich durch: Wir wollen keine Laufzeitverlängerung, wir wollen keinen Großkonzern EnBW, sondern eine Energiewende hin zu einer dezentralen, regenerativen und lokal verankerten Energieversorgung.

Besonders beeindruckend war die auf der vorhergehenden Dauermahnwache gebaute "Rote Laterne", die die Rolle des Schlusslichts symbolisierte, die Baden-Württemberg bei der Windenergie einnimmt. Gemeinsam sangen die Demoteilnehmer dann auch dazu passend zur bekannten Melodie: "Wir bringen die rote Laterne, die rote Laterne bleibt hier. Dort oben strahlen die Sterne, dort unten strahlen wir. Solarstrom aus, oh welch ein Graus!Oh Mappus, so dumm. so dumm!“
Musikalisch begleitet wurde das Ganze von der engagiert auftretenden Kapelle "Folk For Fun" aus Güglingen und "Südpol Crew" aus Stuttgart. Auch Kabarettist Peter Grohmann von den "Anstiftern" aus Stuttgart richtete mit launig-politischen Worten seine Grüße ans Publikum.

Die angepeilte Zahl von tausend Teilnehmern wurde weit übertroffen. Die Aktion hat gezeigt: Mit der Antiatombewegung ist weiter zu rechnen – auch in Baden-Württemberg.

Das war der Aufruf:





Ein breites Bündnis mobilisiert für einen Anti-AKW-Aktionstag in Stuttgart. Die Auftaktkundgebung ist um 14 Uhr am Kernerplatz vor dem Umweltministerium. Vor der Sommerpause soll noch einmal ein deutliches Zeichen für den Atomausstieg gerade in Baden-Württemberg gesetzt werden. Die Landesregierung blockiert den Ausbau der erneuerbaren Energien und spielt den bundesweiten Fürsprecher für die Interessen der Atomkraftwerksbetreiber. So nicht! Abschalten jetzt!

Atomkraft ist keine Brücken- sondern eine Fortschritts-Verhinderungstechnologie. Atomkraft blockiert heute bereits die mögliche Energiewende. Diese wäre mit den regenerativen Energien sofort möglich, wird aber von den CDU-geführten Landesregierungen seit vielen Jahren aus politischen Gründen verhindert. Bei der Windenergie ist Baden-Württemberg inzwischen das bundesweite Schlusslicht. Andere Bundesländer erzeugen mittlerweile bis zu 47% des verbrauchten Stromes nur mit Windenergie. In Baden-Württemberg sind es gerade einmal 0,81%.

Dies ist ein umweltpolitischer Skandal. Denn Baden-Württemberg hat bundesweit mit den höchsten Anteil an Atomstrom und erzeugt somit große Mengen an hochradioaktivem Abfall. Dessen „Entsorgung“ ist völlig ungeklärt. Dies zeigt das Beispiel der „Atomsuppe“ in Karlsruhe. Dies zeigt das Beispiel ASSE, wo gerade aus baden-württembergischen Atomkraftwerken über das Kernforschungszentrum in Karlsruhe illegal Atommüll eingelagert wurde. Auch dort trägt die Milliardenkosten einer Sanierung wie in Karlsruhe der Steuerzahler. Dies zeigt der nach Frankreich und England transportierte Atommüll, der in jährlichen Transporten wieder zurückkommt und einfach für weitere Jahrzehnte zwischengelagert werden soll.

Dezentrale und bürgernahe Strukturen mit eigenen Stadtwerken und dem Einsatz erneuerbarer Energien sind bereits heute wirtschaftlich realisierbar. Wir unterstützen deshalb die Auseinandersetzung in Stuttgart: weg von der EnBW und hin zu kommunalen Stadtwerken!

Der Weiterbetrieb der Atomkraftwerke ist unverantwortlich und zur Stromversorgung nicht notwendig. Nach nunmehr 10 Jahren „Atomausstieg“ haben wir genug von Regellaufzeiten, von Reststrommengen und der Diskussion um Laufzeitverlängerungen.


Wir fordern die Stilllegung der Atomkraftwerke in Neckarwestheim – sowie aller anderen Atomanlagen!

Wir rufen auf zu einer:

Kundgebung und Demonstration am Samstag, den 24.07.10 in Stuttgart

Auftaktkundgebung um 14 Uhr - Kernerplatz beim Umweltministerium


Aufruf und Informationen unter:
www.endlich-abschalten.de



Bund der Bürgerinitiativen mittlerer Neckar, Wolfram Scheffbuch,
0173-73 97 214

Aktionsbündnis Energiewende Heilbronn, Gottfried May-Stürmer,
07131-77 20 58

Verein zur Förderung Kommunaler Stadtwerke e.V. in Stuttgart, Klaus Starke,
0711-78 28 54 44

Aktionsbündnis CASTOR-Widerstand Neckarwestheim, Herbert Würth
0162-57 64 425


Über uns
Vorstand
Geschäftsstelle
Ortsverbände
Umweltzentrum Schwäbisch Hall
BUNDjugend
Kindergruppen
Geschichte
Ältere Aktionen
Unsere Nachbarn
Landesverband
Links
   Impressum zum Seitenanfang   
Content-Management-System by www.mediadreams.org and www.dayone.de