Regionalverband

Millionenscheckübergabe Heilbronn, 04. Februar 2011




Am Freitag, 04. Februar 2011, übergab eine Delegation aus Stuttgart auf dem Heilbronner Kiliansplatz einen Scheck über 220 Millionen € an Heilbronner Bürgerinnen und Bürger.

Leider ist der Scheck nicht gedeckt, weil die Mittel für Stuttgart 21 verplant sind. Mit dieser symbolischen Scheckübergabe machen die Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger darauf aufmerksam, dass die derzeit für das Milliardengrab Stuttgart 21 eingeplanten Mittel in anderen Regionen Baden-Württembergs dringend gebraucht würden. Für das Stuttgarter Tiefbahnhofprojekt sind rund 600 Millionen an Regionalverkehrsmitteln eingeplant, obwohl dieses Projekt Verbesserungen beim Regionalverkehr verhindert, wie die Faktenschlichtung gezeigt hat.

Die Region Heilbronn-Franken wartet seit Jahren auf den Ausbau der Frankenbahn nach Würzburg. Diese Verbindung ist wichtig sowohl als Zugang zum Fernverkehr in den Norden und Osten Deutschlands als auch für den Berufs- und Schülerverkehr innerhalb der Region. Die von der Landesregierung in Aussicht gestellten Verbesserungen reichen nicht aus, um gleichzeitig einen angemessen dichten Takt im Nahverkehr und regelmäßige schnelle Verbindungen nach Würzburg zu ermöglichen. Dafür müssen das eingleisige Nadelöhr bei Möckmühl beseitigt und die Gleisanlagen im Bahnhof Würzburg ausgebaut werden.

Die Region Heilbronn-Franken wartet weiter auf den Südast der Stadtbahn Heilbronn ins Zabergäu. Dieser wurde schon in den 90er Jahren beschlossen, scheitert aber bisher an der fehlenden Finanzierung, obwohl das Nutzen-Kosten-Verhältnis günstiger ist als bei der Neubaustrecke Stuttgart-Ulm.

Schließlich wartet die Region auf den Anschluss der Kreisstädte Schwäbisch Hall und Künzelsau an die Stadtbahn. Künzelsau ist die einzige Kreisstadt in Baden-Württemberg ohne Schienenanschluss. Verkehrsministerin Tanja Gönner hat den Landräten der betroffenen Kreise erst kürzlich erklärt, dass sie diese Maßnahme zwar begrüßt, aber in absehbarer Zeit kaum Geld dafür zur Verfügung stehen wird.

Die Stadtbahnlinie S4 von Karlsruhe nach Öhringen hat gezeigt, dass viele Fahrgäste zum Umsteigen von der Straße auf die Schiene bewegt werden können, wenn ein ausreichend dichter und regelmäßiger Takt bis in die Nacht angeboten wird. Diese Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene brauchen wir auch im Zabergäu und in Hohenlohe.

„Stuttgart 21 bremst die dringend notwendigen Verbesserungen im Schienenverkehr unserer Region aus“, erklärt BUND-Geschäftsführer Gottfried May-Stürmer, „wir erwarten von der Landesregierung, dass sie endlich einen Schlussstrich unter dieses überteuerte Prestigeprojekt zieht. Wir erwarten, dass sie sich ein Beispiel an der Stuttgarter Delegation nimmt und die Regionalverkehrsmittel dort einsetzt, wo wir sie dringend brauchen.“

Klaus Gebhard von den Stuttgarter Parkschützern rief am Ende der Kundgebung dazu auf, bei der Landtagswahl am 27. März die Weichen richtig zu stellen.

Die Stuttgarter waren mit einer etwa dreißigköpfigen Delegation angereist. Unter den etwa 80 Menschen, die an der Scheckübergabe teilnahmen, waren auch die Heilbronner Stadträte Wolf Theilacker und Hasso Ehinger. Die Region vertraten die Kreisräte Johannes Müllerschön und Armin Waldbüßer sowie die Landtagskandidatin Annerose Wolf.


Hier ist ein video der Parkschützer über die Aktion:

http://www.bei-abriss-aufstand.de/2011/02/04/videos-der-scheckubergabe-in-heilbronn/


Hier sind ein paar Bilder von der Aktion - sie lassen sich durch Anklicken vergrößern:

Das Banner des Heilbronner Aktionsbündnisses
Das Banner des Heilbronner Aktionsbündnisses
  Hier ist der Scheck in Großaufnahme
Hier ist der Scheck in Großaufnahme
  Die Heilbronner Delgation in bürgerlichem Staat
Die Heilbronner Delgation in bürgerlichem Staat
 


Die Übergabe erfolgte vor dem Wahrzeichen, der Kilianskirche - den Platz vor dem Rathaus hatte die Stadt nicht genehmigt
Die Übergabe erfolgte vor dem Wahrzeichen, der Kilianskirche - den Platz vor dem Rathaus hatte die Stadt nicht genehmigt
  Wer hat wohl das Infomobil pro S 21 gesponsort? - Bitte anklicken!
Wer hat wohl das Infomobil pro S 21 gesponsort? - Bitte anklicken!
  Parkschützer Klaus Gebhard begründet die Scheckübergabe
Parkschützer Klaus Gebhard begründet die Scheckübergabe
 


Hier ist ein Bericht der Heilbronner Stimme:

Download     S-21-Gegner verteilen Millionenschecks

Über uns
Vorstand
Geschäftsstelle
Ortsverbände
Umweltzentrum Schwäbisch Hall
BUNDjugend
Kindergruppen
Geschichte
Ältere Aktionen
Unsere Nachbarn
Landesverband
Links
   Impressum zum Seitenanfang   
Content-Management-System by www.mediadreams.org and www.dayone.de