Solarwettbewerb 2006
in Herbolzheim
(Stand: 2008-02-02)
 
Zur Teilnahme am Solarwettbewerb der Solarregio und der Solar-Bundesliga werden auf Anregung des Umweltausschusses der Stadt seit 2003 Befragungen durchgeführt. Diese ergaben, dass es in Herbolzheim mindestens 140 Solaranlagen gibt, unterteilt in photovoltaische (P) und solarthermische (T) Anlagen:
 
P T Anzahl Solaranlagen

24 + 47 = 71in der Kernstadt
5 + 11 = 16in Wagenstadt
4 + 12 = 16in Bleichheim
1 + 14 = 15in Broggingen
9 + 14 = 23in Tutschfelden

43 + 97 = 140
 
Die 97 solarthermischen Anlagen unterteilen sich wie folgt in Flach- (F) und Röhrenkollektoranlagen (R):
F R Anzahl therm. Anlagen

37 + 10 = 47in der Kernstadt
10 + 1 = 11in Wagenstadt
12 + 0 = 12in Bleichheim
11 + 3 = 14in Broggingen
13 + 1 = 14in Tutschfelden

82 + 15 = 97
 

Weitere statistische Untersuchungen betreffen die Größenverteilung der Anlagen.

Aus den Schaubildern der Rangfolgen geht hervor:

  • Bei der Stromgewinnung aus Sonnenlicht (Photovoltaik) führt nach wie vor mit großem Abstand der Ortsteil Tutschfelden.
  • Selbst beim Photovoltaik-Zuwachs führt dieser Ortsteil die Liste an, obwohl in der Kernstadt fast die 5-fache Menge neu installiert wurde, darunter die bislang größte mit 97 kWp.
  • Gar kein Zubau von photovoltaischen Anlagen erfolgte diesmal in Bleichheim und (erneut) in Broggingen.
  • Bleichheim hat die Stellung als erster bei den solarthermischen Anlagen gehalten, beim Zubau (an Flachkollektoren) ist dieser Ortsteil jedoch hinter Tutschfelden zurück gefallen.
  • Röhrenkollektoren, die überwiegend in Broggingen zum Einsatz kommen, kamen auch in diesem Jahr (wie schon in den beiden Vorjahren) in keinem Ortsteil hinzu.

Sämtliche Ergebnisse sind auch in Zahlen der Tabelle zu entnehmen, unterteilt in absolute und (auf die Bevölkerung bezogene) relative Werte.

Fragen und Anregungen zur Auswertung werden gerne entgegengenommen.


nach oben