BUND Kreisverband Ludwigsburg

Vogelleben um den Schochenturm in Besigheim Mai 2007

BUND Stromberg / Neckartal

Besigheim. Gut mit Ferngläsern ausgerüstet, betrachteten BUND-Mitglieder und interessierte Bürger das reiche Vogelleben um den Schochenturm herum und auch im Stadtviertel jenseits des Alten Friedhofs.
Das lebhafte Treiben von Rauch- und Mehlschwalben, Mauerseglern und Dohlen ist möglich, weil in dem alten Stauferturm in Zusammenarbeit mit dem Stadtbauamt verschiedene Möglichkeiten zum Nestbau und Brüten geschaffen worden sind. Jeder Vorübergehende kann vor allem am Abend die verschiedenen Vögeln beobachten und sich über ihre große Zahl freuen. Vielfach muss man denen Nesthilfen geben, weil sie durch Versiegelungen und gedankenloses Bauen kein natürliches Baumaterial (u.a.in Lehmpfützen), geeignete Nischen und raue Wände mehr finden. Oft werden auch bestehende Nester verbotenerweise beseitigt.
Die Mehlschwalben habe ihren Namen, weil bei ihnen Unterseite und Bürzel mehlweiß sind und einen deutlichen Kontrast zu ihrem übrigen blauschwarzen Kopf und Gefieder bilden. Im Flug schnappen sie Insekten, fressen aber auch Kaulquappen und Blutegel.
Die Rauschschwalben sind vor allem dafür bekannt, dass sie in Viehställen Insekten fangen und dort auch ihre Nester auf Mauervorsprüngen oder Balken bauen. Ihren Namen haben sie bekommen, weil sie früher durch Giebelöffnungen flogen, durch die auch der Rauch von Herdfeuern nach außen drang. Zwei bis drei Mal im Jahr legt das Weibchen vier bis fünf Eier, wobei nach dem Ausschlüpfen die Jungen ab der zweiten Brut den Eltern beim Füttern helfen.
Die sehr geselligen Dohlen ziehen in Paaren oder größeren Gruppen umher. Ihre Nahrung finden sie am Boden. Ihre klangvollen Laute sind z.T. angeboren, werden aber im Lauf des Lebens erlernt und es wurde erkannt, dass sie sogar Klingeltöne von Handys in ihr Repertoire aufnehmen.
Mauersegler kommen im Frühjahr als letzte aus Afrika zurück und können über 20 Jahre alt werden. Es sind Dauerflieger, denn außerhalb des Brütens sind sie ständig in der Luft, legen im Jahr 190000 km zurück, fressen beim Fliegen und verrichten auch ihr Liebesgeschäft in der Luft.

Gustav Bächler


Aktuelles
Pressemitteilungen
Innenentwicklung
Landschaftspflege am Geigersberg
Wechsel zum Öko-Stromanbieter
Termine
Vor Ort: Freiberg a.N.
Vor Ort: Ingersheim
Vor Ort: BV Stromberg-Neckartal
   Impressum zum Seitenanfang