BUND Kreisverband Ludwigsburg

"Land muss einheitliche Maßstäbe schaffen!"
Ludwigsburg. Um den anhaltenden Landschaftsverbrauch ging es beim Politikergespräch des Kreisverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Freie-Wähler-Fraktion (FW) der Region. Einig war man sich, dass die Innenentwicklung der Kommunen Vorrang haben soll vor dem Bauen auf der Grünen Wiese.
Im Gegensatz zum BUND wollen die FW allerdings keine schärferen Begrenzungen bei den Bauland-Ausweisungen für die Gemeinden in der Region Stuttgart, solange die angrenzenden Regionen wie Heilbronn-Franken nicht gleichfalls begrenzt würden. "Solange diese Vorgaben nicht existieren, wäre die Region Stuttgart gegenüber den Nachbarregionen in ihrer Entwicklung benachteiligt, wenn die Gemeinden dort deutlich mehr Baugebiete ausweisen dürfen", meint Alfred Bachofer, Sprecher der FW im regionalen Planungsausschuss. Er verwies auch auf die statistisch belegte Tatsache, dass in den angrenzenden Regionen der Flächenverbrauch je Wohn- oder Gewerbeeinheit deutlich höher liegt. Ein Abdrängen von Bauwilligen in Nachbarregionen erhöhe den Flächenverbrauch im Land.

Ein Argument, das für den BUND nicht gilt: "Genauso gut müssten wir dann auf jeglichen Klimaschutz verzichten, bis die USA das Kyoto-Protokoll unterzeichnen", entgegnet BUND-Kreisvorsitzender Stefan Flaig. Außerdem: Wer früher anfange, auf die Innenentwicklung zu setzen, der sei am Ende der wirtschaftliche Gewinner. Das beweise eine neue Studie, die im Auftrag des Verband Region Stuttgart erstellt wurde.

BUND und FW forderten gemeinsam, dass die Landesregierung endlich einheitliche Maßstäbe für die Regionen vorgibt, die den Flächenverbrauch wirksam reduzieren. Das sei schon allein deshalb notwendig, weil das Bauen auf der Grünen Wiese die Kommunen aufgrund des demografischen Wandels letztlich teurer komme als die weitere maßvolle Entwicklung der zentralen Orte.

Einigkeit herrschte dann auch bei der Frage der zweiten Startbahn des Stuttgarter Flughafens: Sowohl BUND als auch FW lehnen diese gigantische Versiegelung bester Böden ab. Zum Schluss der intensiven Diskussion wurde vereinbart, dass der Meinungsaustausch schon bald fortgeführt werden solle.


Aktuelles
Pressemitteilungen
Innenentwicklung
Landschaftspflege am Geigersberg
Wechsel zum Öko-Stromanbieter
Termine
Vor Ort: Freiberg a.N.
Vor Ort: Ingersheim
Vor Ort: BV Stromberg-Neckartal
   Impressum zum Seitenanfang