BUND Kreisverband Ludwigsburg

Wohnungssanierung fördern

Ludwigsburg. Die Landtagskandidaten der Linken im Wahlkreis wollen zusätzliche Förderprogramme des Landes, um den vorhandenen Wohnungsbestand zu sanieren und so preisgünstige Mietwohnungen bereitzustellen. Diesen Vorschlag machten sie vor kurzem in einem Gespräch mit dem Kreisvorstand des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zum Thema Flächenverbrauch.

Mit entsprechender staatlicher Förderung könnten sich auch Geringverdiener oder Rentner leisten, eine energetisch sanierte oder barrierefreie Wohnung zu mieten. Diese Form der Innenentwicklung reduziere nicht nur den Flächenverbrauch, sondern unterstütze auch die vielen sozial Schwachen im Land. Davon sind die Landtagskandidaten der Linken im Kreis, Hans-Jürgen Kemmerle, Walter Kubach und Peter Schimke, überzeugt. Als Gegengewicht dürfe künftig ohne Bedarfsnachweis kein Neubaugebiet mehr ausgewiesen werden.

Angesichts des demografischen Wandels sind laut BUND keine neuen Wohnungen mehr nötig. "In Zukunft drohen überall zahlreiche leer stehende Wohnungen, so dass auch im Innenbereich keine Grünflächen mehr überbaut werden müssen. Die vorhandenen Wohnungen reichen in der Regel völlig aus!", betont der BUND-Kreisvorsitzende Stefan Flaig. Sie müssen jetzt altersgerecht und energetisch saniert werden.

Damit die Kommunen nicht weiterhin auf die Finanzierung durch Neubaugebiete setzen, komme es nach Ansicht der Linken-Kandidaten darauf an, die Länder- und damit die Kommunalfinanzen zu stärken.


Aktuelles
Pressemitteilungen
Innenentwicklung
Landschaftspflege am Geigersberg
Wechsel zum Öko-Stromanbieter
Termine
Vor Ort: Freiberg a.N.
Vor Ort: Ingersheim
Vor Ort: BV Stromberg-Neckartal
   Impressum zum Seitenanfang