Ökologische Landwirtschaft

Die BUND-Kreisgruppe unterstützt den ökologischen, gentechnikfreien Landbau und die regionale Vermarktung. Zu diesem Zwecke wurde eine Einkaufsbroschüre für die Ortenau erstellt, in der alle öko-zertifizierten Betriebe, öko-Markstände etc. aufgeführt werden. In Vorträgen und Aktionen informieren wir über die Risiken der Gentechnik und unterstützen die Aktion „Gentechnikfreier Oberrhein“ bzw. das Aktionsbündnis „Gentechnikfreie Ortenau“.

P R O J E K T P A T E N S C H A F T

Unsere Arbeit zum Thema „Ökologische Landwirtschaft“ wird unterstützt durch eine Projektpatenschaft von Palatum Naturkost, Christa Zander, Am Markt 1, 77885 Achern.

Der BUND steht dem Herbizideinsatz zur versuchten Ausrottung des Maiswurzelbohrers kritisch gegenüber. Die Anwendung von Pestiziden, etwa das ins Gespräch gebrachte Insektengift Biscaya zur Bekämpfung des Maisschädlings, sorgt für Bedenken: Es birgt wesentlich größere Risiken für Mensch und Umwelt, als dass es nützt. Hier würden einmal mehr die Symptome eines Problems bekämpft, anstatt das Problem selbst angepackt, namentlich der Anbau von großflächigen Mais-Monokulturen, welche von dem Schädling dann befallen werden, wenn ein Fruchtwechsel ausbleibt. Am Oberrhein ist dies leider der Fall, und ein Umdenken trotz positiven Beispielen – wie etwa der Strategie der Schweiz – nicht in Sicht. Lesen Sie mehr zu diesem Thema auf der Seite des BUND Südl. Ober-
rhein: Mit dem neuen Gift Biscaya gegen den Maiswurzelbohrer?


Hier finden Sie weitere Artikel zum Thema ökologische Landwirtschaft:






© 2005 – 2019  BUND-Umweltzentrum Ortenau

Letztes Update: 30.03.2019